Wenn das Leben strikt nach den Vorstellungen der Versicherungsbranche verlaufen würde, dann hätte jeder Bürger eine Versicherung für nahezu jedes erdenkliche Risiko. Zum Glück sieht die Realität dann aber doch anders aus. Dennoch gibt es ein paar Versicherungen, über die man in der Tat verfügen sollte. Neben einer Haftpflichtversicherung und vielleicht einer Hausratversicherung gibt es eine Versicherung, für die sogar – zumindest auf dem Papier – eine Versicherungspflicht besteht.

Gemeint ist natürlich die Krankenversicherung. Im Normalfall, wenn man als Angestellter bei einem Unternehmen einer abhängigen Beschäftigung nachgeht, ist man ohne sich groß darum kümmern zu müssen, bei einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert. Für Selbstständige bzw. Unternehmer, Freiberufler, Beamte oder Menschen die gar keiner Arbeit nachgehen aber trotzdem ein solides Einkommen haben, sieht die Situation jedoch schon etwas anders aus.

Sie haben die Wahl, ob sie Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung werden oder ob sie sich für die private Krankenversicherung entscheiden. Die private Krankenversicherung bietet im Vergleich zur gesetzlichen Krankenversicherung einige Vorteile im Hinblick auf die monetäre Größenordnung der Versicherungsprämie als auch im Bereich der medizinischen Versorgung. Die private Krankenversicherung ist allerdings nicht für jeden attraktiv. Darüber hinaus hat die private Krankenversicherung, anders als die gesetzliche Krankenversicherung, die Möglichkeiten, einen Kunden auf Grund seines Risikoprofils abzulehnen.

Im Wesentlichen profitieren junge, gesunde Singles, welche über ein gutes und solides Einkommen verfügen, von der privaten Krankenversicherung. Natürlich können auch Familien im Hinblick auf die medizinische Versorgung von der privaten Krankenversicherung profitieren, allerdings führt dies in der Regel zu einer saftigen Versicherungsprämie. In jedem Fall gehört die Krankenversicherung zu den Versicherungen, auf die man nicht verzichten kann. Um die für die eigenen Wünsche und Bedürfnisse optimale Krankenversicherung zu finden, ist ein Blick auf die Webseite www.krankenversicherung.net hilfreich. Um auf das ursprüngliche Thema, die absolute Notwendigkeit einer Krankenversicherung, zurück zu kommen, zum Schluss noch folgendes Beispiel.

Schnell ist es passiert, ein Unfall und man wacht mit einem gebrochen Bein im Krankenhaus auf und wird für 2 Wochen stationär behandelt. So ein Aufenthalt kann schnell einen 5-stelligen Eurobetrag verschlingen, der das Jahresgehalt von vielen Arbeitnehmern übersteigt. Um durch derartige Situationen nicht in den finanziellen Ruin zu geraten, sollte man stets über eine Krankenversicherung bei einem soliden Versicherungsunternehmen aus dem Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung oder der privaten Krankenversicherung verfügen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.